Was ist notwendig um eine kleine Partei zu gründen?

Wie oben bereits erwähnt, soll dieser Text nicht nur die Stadt Kaarst am Rhein behandeln, sondern auch auf die Parteigründung eingehen. Dabei ist nicht jedem sicherlich geläufig, wie es mit der Parteigründung in Deutschland aussieht, daher wird sich dieser Text mit diesem Thema befassen.

Wer sich dazu entschließt eine eigene Idee unter die Leute zu bringen und wer immer eine eigene Partei gründen will, braucht natürlich Leute. Logischerweise gibt es bisher keinen Menschen, der eine Ein-Mann-Partei gründet. Und daher ist natürlich die Größe der Partei wichtig. Wenn man sich dazu entschließt, eine Partei zu gründen, braucht man ca. 100 Leute, die dann hinter einem und hinter der Idee stehen, die man vertritt. Dann kann man sich beim Wahlleiter der Stadt als Partei eintragen lassen und auch Gelder aus dem öffentlichen Fördertopf für Partein bekommen.

Jedoch gibt es dennoch gewisse Pflichten, die man hier zu beachten hat. Auch wenn man als Partei eingetragen ist, hat man sich natürlich an gewisse Richtlinien zu halten. Einerseits muss man natürlich dennoch eine gewisse Mitlgliederanzahl vorweisen und andererseits, muss man sich bei der nächsten Wahl zur Wahl stellen, um dann entsprechend von Leuten, in der Regel Bürger der Stadt odes Landes, gewählt werden zu können.

Wir haben dazu auch eine Video-Erklärung, die wir Euch gerne zeigen möchten: